Kleinem
Diese Karte ist mein Beitrag für den Lelo Gastdesign-Wettbewerb http://lelodesign.blogspot.com/2009/05/gast-designer-gesucht.html.


Vorgabe:

Die Karte muss rund sein.

Idee:

Blubberblasen sind rund und ein Schaumbad macht rund um glücklich. Zumindest gilt dies für diese beiden hier. Alles an der Karte soll rund sein - ohne Ecken und Kanten.

Hauptmotiv:
Die badende Katze und Maus stammt von Penny Black. Gemattet ist das Motiv mit Rasierschaumpapier.


Wellenstempel:

Der kleine Wellenstempel habe ich ebenfalls mit Rasierschaumpapier und mit blauem Fotokarton gemattet. Der blaue Fotokarton ist auch mit dem Blubberblasenschnörkel bestempelt.


Button:

Den Button habe ich mit einem Kreistext versehen.

Seife und Bürste:

Die Seife und Bürste habe ich ausgeschnitten und mit einem Brad in Nagelform festgemacht.


Hintergrundpapier:

Als Hintergrundpapier habe ich eine selbstgemachte Blubberblasenkarte verwendet, die mit blauen Fotokarton gemattet wurde. Die Matte habe ich zusätzlich mit Blubberblasenschnörkel bestempelt.





Kleinem
Für meinen Mann habe ich heute dieses Visitenkartentäschchen gebastelt.

Kleinem
Ich wollte meine Blubberblasenpapiere gerne einsetzen. Da passte diese eigentlich sitzende Ente ganz recht ins Konzept. Jetzt sieht sie so aus als läge sie im Wasser. Da bekommt man richtig Lust aufs Baden oder?

Kleinem
Ich habe gestern aufgeräumt und ein altes Schwarzweiß-Foto entdeckt, dass ich vor etwa 20 Jahren gemacht hatte. Damals fotografierte ich Geschäftsfronten und vergrößterte die Aufnahmen um anschließend Teile davon auszumalen. Dieses Foto war übrig geblieben, weil das Foto eher langweilig war. Ich hatte es schon fast weggeschmissen als mir dieses Motorrad vor dem Laden auffiel. Flugs schnitt ich es aus und erstellt diese Karte damit.

Das Hintergrundpapier ist mit Spritztechnik entstanden und zusätzlich mit einfachen Blütenstempel bestempelt worden. An den Ecken habe ich Tapete verarbeitet, die ich mit Parsley-Muster bestempelt habe. Das Motorrad steht auch auf ein Stück bestempelte Tapete.

Kleinem
Für die Karte habe ich den Schildkrötenstempel von Rachel-Anne-Miller verwendet. Einzelne Teile der Schildkröte habe ich ausgeschnitten und mit Ferrero-Gardenpapier ausgefüllt. Das gleiche habe ich mit den Stanzblumen gemacht. Das ergibt einen tollen Effekt.
Ich habe hier mit verschiedenen Papieren experimentiert. Das Hintergrundpapier der Blumen ist mit Wasserfarbe gemalt.

Kleinem
Dieses ATC habe ich gestern gefertigt. Den Hintergrund habe ich mit roter Stempelfarbe gewischt und mit einfachen Blumenstempel bestempelt. Ich habe hier mit verschiedenen Tapeten experimentiert. Die Fußspuren sind ausgestanzt.

Kleinem
Für die Hochzeit wollten wir ein Bildband über Mauritius verschenken, doch der Band war leider noch nicht da. So habe ich diesen Geschenkgutschein gebastelt. Für die Karte habe ich meinen Girlandenstempel von Magnolia und meine Blubberblasenpapiere eingeweiht. Ich finde das ganze sieht nach Sonne, Strand und Meer aus.

Kleinem
Gestern war ich zu einer Hochzeit eingeladen und wir brauc hten noch eine Karte für die "Mäuse". Ich habe dazu diese Karte gebastelt mit einem Stempelmotiv von Penny Black.


So sieht das Stempelmotiv im Detail aus.


Und dies der Glückwunsch-Text.


Die Karte kann man auseinanderziehen und es erscheint eine Schachtel für die Mäuse. Die Schachtelkarte habe ich anhand eines Workshops von Arwen gefertigt.


In der Schachtel ist noch eine Karte, wo alle unterschreiben konnten.

Kleinem
Weil ich schon so viele schöne Karten gemacht hatte, wollte ich jetzt mal eine Karte für meinen Mann machen. Sie sollte niedlich-romantisch aber auch edel sein.

Als Hintergrundpapier habe ich Papier aus Rasierschaumtechnik verwendet, dass ich zusätzlich mit Herzranken bestempelt habe. Die küssenden Mäuse sind von Penny Black. Die Herzen sind aus Tapeten ausgeschnitten und ausgestanzt. Auf dem rechten Herz ist zusätzlich eine Herz mit Schloss angenäht. Auf der linken Seite ist noch ein Band angebracht.


Für den Umschlag habe ich meinen Herzstempel noch einmal verwendet.


Kleinem
Gestern fiel meinen Mann noch ein, dass er noch ein Muttertagsgeschenk benötigt und ich habe ihm dazu passend eine Pralinenschachtel gebastelt. Die Maße habe ich von der gekauften Pralinenschachtel übernommen. Da ich meine Stempel und Stanzer auch bei meiner Schwester lagere, habe ich mir echt was einfallen lassen müssen wie ich die Pralinenschachtel gestalte. Die Ente hatte ich zum Glück als Abdruck mitgenommen und war der Ausgangspunkt.


Den grünen Fotokarton, einen Blumenstanzer, billige Stempelkissen und die kleinen Brads hatte ich mir heute im Bastelgeschäft dazu gekauft. Die bunten Kreise sind Pralinenförmchen von Ferrero-Garden. Die bunten Blumen, die Fußabdrücke und die Schmetterlinge sind aus einem Versandhauskatalog.

Das Schild "Danke für alles" hatte ich noch zu Hause gehabt.

Kleinem
Diese Karte habe ich gestern abend hergestellt. Den Froschstempel habe ich bei der Stempelkat gekauft und ich finde der sieht einfach zum Küssen süß aus. Rechts oben ist noch eine kleine Mücke.
Das Hintergrundpapier aus Scrapppaier habe ich zusätzlich mit Kleeblättern bestempelt. Das Kleeblatt musste deshalb noch dazu. Unten habe ich noch Knöpfe angenäht (auch so eine tolle Idee vom Stempelhuhn Candi).


Wenn man die Karte aufklappt kommt der Prinz zum Vorschein.




Kleinem
Gestern hatte ich ein anderes Stempelhuhn Candi besucht und ihre Karten und ATC's fand ich sehr inspirierend. Ich wollte auch so gerne einen Herz-Hänger basteln der sich dreht. Leider war der untere Faden nicht ganz fest und so habe ich ihn kurzentschlossen abgeschnitten. Als Hintergrund habe ich Tapete genommen aus einen der unzähligen Tapetenbüchern von Candi.





Unten habe ich eine Schleife angebracht und Dank Candi ist diese auch richtig gutaussehend.





Hier der Herzhänger im Detail:


























































Kleinem
Da ich morgen das Stempelhuhn Candi besuche, habe ich dieses ATC für sie gebastelt. Dies ist auch mein erstes ATC überhaupt. Ich habe gehört, dass sie Katzen sehr gerne mag und gerade an der Hand operiert wurde.

Für den Hintergrund habe ich Papier aus Spritztechnik verwendet. Die Katze habe ich auf Scrapppapier gestempelt und auf weißen Karten aufgeklebt. Das Bein der Katze ist mit Mull umwickelt.

Kleinem
Diese Karte habe ich für meine Schwiegermutter gemacht. Ich habe dazu meine neuen Hintergrundbilder aus Rasierschaumtechnik verwendet. Den Hintergrund habe ich außerdem mit Rachelle-Anne-Miller-Stempel bestempelt und kleine Stanzblumen verziert.



Wenn man an den Fäden zieht, kommt ein Lesezeichen zum Vorschein.Und so sieht die Karte ohne Lesezeichen aus.


Kleinem
Kurz vor Weihnachten war ich in Münster bei paint-your-Style. Dort kann man Keramik kaufen und direkt vor Ort bemalen. Nach 3 Tagen kann man dann das Werk abholen. Ich habe für meine Schwiegermutter diese Tasse bemalt.



Kleinem
Dieses Vogelhäuschen habe ich jetzt endlich an mein Esszimmerfenster gehängt. Das Holzhäuschen habe ich mit Servietten beklebt. Das Dach ist aus roten Dekorinden.


Kleinem
Nachdem ich im Stempelforum die Blubberblasentechnik gesehen hatte, musste ich unbedingt auch einmal diese Technik probieren. Ich habe jedoch anstelle von Druckerfarben (nicht wasserlöslich), Abtönfarbe verwendet. Nachteil davon ist, dass anschleißend der Hintergrund nicht weiter coloriert werden kann. Aber für meine Verwendungszweck: Wasserähnliche Hintergründe reichen die blauen Blubberblasen völlig aus. Außerdem haben die wasserlöslichen Farben den Vorteil, dass man auf Gesicht, Hände und Oberbekleidung nicht so stark achten muss. Die Flecken gehen alle wieder ab.

Man benötigt für die Blubberblasen:

- Farbe (ich verwendete Abtönfarbe in blau) ca. 2 1/2 Kappen
- 5 Strohhalme (weniger gehen auch, dauert aber länger)
- ein kleine Wanne
- Din A5-Papiere (ggf. Din A4-Papiere halbieren)
- halbe Tasse Spülmittel
- halbe Tasse Wasser
- 1 Teelöffel Zucker (zum Fixieren)

Spülmittel, Wasser, Zucker und Farbe in die Schüssel geben und gut verrühren. Ich habe relativ viel Farbe genommen, da Abtönfarbe sonst zu helle Blubberblasen erzeugt. Dann mit den Strohhalmen Blubberblasen erzeugen bis sie einem fast ins Gesicht gehen.


Das Papier schnell hineindrücken (aber nicht bis ins Wasser) und trocknen lassen. Wenn zuwenig Blasen auf dem Papier sind, einfach neue Blubberblasen machen und das Papier an den Stellen noch mal reintunken. Bei den meisten Papieren habe ich im Durchschnitt 2 mal Blasen angedrückt, bevor die Karte vollständig bedeckt war.

Und so sieht das Ergebnis aus. Später noch etwas bügeln um das Papier wieder glatt zu bekommen. Ich bin von dem Effekt ganz begeistert und freue mich schon damit Karten zu gestalten.

Kleinem
Nachdem ich vor kurzem schon einmal bei meiner Schwester die Rasierschaumtechnik ausprobiert hatte und über das Ergebnis meiner Papiere eher mäßig zufrieden war, wollte ich diese unbedingt noch einmal probieren. Ich habe diesesmal die Papier halbiert um so die Färbung einfacher hinzubekommen. Das war auf jeden Fall eine sehr gute Idee. Beim letzen Mal hatte ich mit einer Gabel bzw. einem Schaschlikspiss die Maserung gemacht und war vom Ergebnis nicht überzeugt. Dieses mal hatte ich zunächst einen breiten Kamm verwendet (war auch nicht so der Renner) und anschleißend mit einer Spülbürste. Die Spülbürste hat mit Abstand die schönsten Effekte erzeugt. Nun mag ich auch Rasierschaumbilder.

Und hier nun ein kleiner Workshop wie die Rasierschaumtechnik funktioniert. Man benötigt:

- billigen Rasierschaum
- DIN A5-Papiere (ggf. Din A4-Papiere halbieren)
- Backblech
- Farben (ich habe dafür Acrylfarben verwendet, aber andere Farben auf Wasserbasis gehen - bestimmt auch).
- Eine Spülbürste
- einen Schaber/ breiten Kamm


Als erstes wird das Backblech in ca. Din A5-Größe mit Rasierschaum eingeschäumt. Eine Farbe auswählen und auf die Spülbürste geben. Mit der Spülbürste die Farbe im Rasierschaum verwischen, so dass ein schönes Muster entsteht. Ggf. eine weitere Farbe verwenden.


Papier auf den Rasierschaum legen und gut andrücken, so dass überall Farbe ist.


Das Papier herausnehmen und beiseite legen. Es können mehrere Papiere hintereinander reingetan werden oder neue Farbe auf die Spülbürste machen und neu verteilen. Hier sind keine Grenzen gesetzt.


Wenn nicht mehr genug Rasierschaum da ist, den Rasierschaum vom Papier ziehen mit einem Schaber oder einem breiten Kamm. Der Rasierschaum kommt zurück aufs Backblech und kann weiter verwendet werden.


Die Farbe ist auf dem Papier geblieben. Anschließend mit kurzem Bügeln die Farbe noch fixieren - fertig.

Kleinem

Heute habe ich für Karten Hintergründe erstellt. Unter anderem mit Spritztechnik. Ich habe mit verschiedenen Sachen experimentiert (Teesieb, Nudelsieb und schließlich mit alter Zahnbürste). Die Zahnbürstenbilder sind am besten geworden. Hier fand ich besonder schön den Effekt wenn die Farbe schon etwas fester war und sich ein Kandinski-ähnlicher Effekt einstellte. Einfache Spritzer bei flüssigen Farben sind eher langweilig geworden.
Kleinem

Ich wollte immer mal gerne eine Treppenkarte machen und da ich noch eine Karte für eine Hochzeit brauchte, ist diese hier entstanden. Die Karte selbst ist aus einem dunklen Lila. Diese habe ich mit Rankenstempel und Blumenstempel (Rachel-Anne-Miller) bestempelt. Da mir das ganze zu dunkel geworden ist, habe ich jede Treppe mit fliederfarbenen Papier gemattet. Auch hier habe ich die Hintergrundstempel verwendet. Die Stempel Brautpaar, Pfarrer und Kirche habe ich bei einem Stand auf der Creativa zusammen gekauft.

Auf der hinteren Treppe sind die Kirche, eine Taube (Eylet) und die Ehringe. Die Kirche habe ich mit Gold-Embossingpulver verschönert. Die Ringe sind aus Drahtgirlande. Diese habe ich an die Karte genäht. Die Nähte sind druch den Herzbrad verdeckt. Auf der mittleren Treppe ist der Pfarrer mit Schmetterling und ein weiterer Herzbrad. Der Schmetterling landet auf dem Herzeylet. Auf der vorderen Treppe steht das Brautpaar und der Text "zur Hochzeit".