Kleinem
Zumindest dieser Elch versucht sein bestes es zu werden. Ich habe diesesmal auch mal wieder geprägt.

Als Kartenrohling habe ich dieses mal hellrot gewählt - eine ungewöhnliche Farbe, die ich sonst nicht einsetze. Darunter habe ich noch einmal braun gemattet, da es sonst zu grell geworden wäre. Die verschiedenen Papiere greifen die Farben der Punkte wieder auf.

Ein Band Innen weitet sich unten zu einem Gebamsel.
Kleinem
Bei dieser Karte habe ich mich von Marienkäfern inspirieren lassen. Dafür bot sich einfach der Hänglar-Junge im gepunkteten Pyjama an. Ich habe ihn rot und elfenbeinweiß coloriert.


Für die Karte hatte ich eigentlich einen Sketch, aber ich habe mich natürlich nicht dran gehalten und jetzt sieht er dem Sketch gar nicht mehr ähnlich. Ich habe zwei verschiedene rot-gepunktete Papiere verwendet und ein gepunktetes Band. Den Marienkäfer hatte ich von der Creativa günstig erworben. Die Karte ist sehr farbintensiv - was ich auch immer sehr gerne mag.
Kleinem
Ich habe mir jetzt auch Glossy-Papier zugelegt. Für den ersten Einsatz habe ich mir ein Hänglar-Motiv ausgesucht. Glossy-Papier ist hochglänzend wie ein Foto. Mit den Distress-Ink-Kissen lassen sich tolle Farbverläufe durchführen. Anschließend habe ich es noch mit den Distress-Kissen bestempelt. Die Bänder übernehmen das Muster der kleinen Biene.

Die Antennen habe ich mit kleinen Halbperlen hervorgehoben.

Den unteren Rand habe ich mit der Schmetterlings-Stanze von Martha Steward ausgestanzt.

Kleinem
Von Rubbernecker habe ich diese tollen Unterwasser-Szenestempel. Das Motiv hat deshalb auch fast die ganze Karte eingenommen. Die Farben unter Wasser sind lila-türkis. Außer der Wurm, der hier gar nichts zu suchen hat, ist in beige coloriert. Das Hintergrundpapier ist von Magnolia.

Kleinem
Meinen Mann konnte ich heute früh überzeugen einen Besuch im beschaulichen Kempen abzuhalten. Dort gibt es eine schöne historische Altstadt. Hier die Fotos:


Zu den Bildern kann ich eigentlich nichts sagen, da mein Mann den Stadtrundgang alleine gemacht hat. Ich war stattdessen in diesem Geschäft:

Der Scrappbooking-Laden im Kempen und heute mit großer Trödelaktion. Ich habe natürlich nichts gekauft (war nur gucken). Die Sachen hat mir jemand in die Hand gedrückt.

Also gut, ich war doch einkaufen. Es gab schöne Schnäppchen, die man einfach nicht im Laden lassen durfte.

Und extrem viele Papiere, wovon auch einige in meine Einkaufstüte gelandet sind. Ja da ist auch ein Weihnachtspapier dabei (2. von rechts).

Halloween kommt schneller als man denkt. Halloween-Papiere hatte ich bislang nicht und einen ganzen Block wollte ich mir nicht kaufen.

Rot ist meine Lieblingsfarbe.
Insbesondere rote Punkte haben es mir angetan.
Ich war schon draußen, als mein Mann mich nötigte noch ein paar Papiere zu kaufen, da sich ansonsten die lange Anreise nicht gelohnt hätte. Eigentlich wollte ich nur die Hunde- und Katzenpapiere haben. Jetzt sind es noch ein paar mehr geworden.
Kempen hat mir total gut gefallen, zumindest das was ich von Kempen gesehen habe.
Kleinem
Beim Basteltreffen im Juni habe ich meine erste Popup-Karte gebastelt. Sie ist dementsprechend lange gebraucht. Ein paar Schönheitsfehler hat sie auch. Ich bin aber für das Erstlingswerk ganz zufrieden. Die verschiedenen Stufen habe ich mir selbst zurechtgeschnitten so wie sie zu dem Stempelmotiv eben passte.  Nachdem ich alle Schnitte fertig hatte, aber ich es anschließend bestempelt.

Vorne ist noch Platz neben der Schatzkarte für einen eigenen Text.

Im Vordergrund ist der Pirat mit Säbel und im Hintergrund ein Kai.
Oben ist noch ein Piratenbutton (leider etwas zu hoch geraten und wenn ich die Karte zuklappe lugt der Button hervor. Hier noch mal das ganze Ensemble.
Kleinem
Den Hoody-Stempel hatte ich mir letztes Jahr in Amerika gekauft und noch nicht eingesetzt. Das habe ich gestern geändert. Herausgekommen ist eine sehr sommerfrische Variante mit vielen leckeren Erdbeeren.


Vorne aus den Taschen lugen ein paar Erdbeeren heraus.

Die Knöpfe-Brads habe ich mir vor langer Zeit extra für den Hoody gekauft.

Und von hinten sieht die Karte so aus. Die Mütze ist abgesetzt.
Kleinem
Diese Schachtel habe ich für mich selbst gebastelt: Eine 1.Hilfe-Schachtel mit nützlichen Tipps und Anregungen. Für die Schachtel habe ich Graupappe mit Meeresscrapppapier beklebt. Innen ist dunkelblaues Mie-Papier.
Das Motiv mit den Piranjas und dem Wurm fand ich recht passend dazu. Die Blubberbläschen habe ich mit Halbperlen angedeutet.
Kleinem
Heute hatten wir unser monatliches Basteltreffen bei mir abgehalten. Ich denke es hat allen wieder viel Spass gemacht. Hir ein paar Impressionen.

Gemeinsam kriegen wir auch die Crop-a-Dile in den Griff (auch wenn sie sich zur Wehr setzt).



So und was mache ich jetzt?

Basteln ist eine ernste Angelegenheit.

Wenn wir vom vielen Quatschen und Basteln ganz K.O. sind, einfach mal eine Pause machen.

Die anderen essen Kuchen ich trinke Tee aus meinem Bembel. Ja klar Monika, du trinkst Tee aus einem Bembel. Tee genau...

War Iris in diesem Augenblick wohl gerade denkt? Was auch immer, aber es muss unheimlich spannend sein.

Ich hatte die WM in Südafrika als Motto gewählt und dementsprechend gab es Südafrikanische Spezialitäten zu Essen. Kleine Schildchen beschreiben was es gibt.

Es gab Auberginen-Erdnuss-Salat, Hackfleischauflauf und gelben Reis.

Diese tollen Fußballeier habe ich dazugekauft.

Als Nachtisch Mandarinen-Kuchen und Kokos-Ananas-Muffins.

Ich habe auch viele schöne tolle Geschenke bekommen. Danke ihr Lieben.

Diese Taschentuch-Schachtel hat Hauline mir mitgebracht. Der Stempelabdruck schimmert schön.

Die Schokipackung ist von Moni, sowie diese Süßigkeitenbox, die jetzt auf meiner Fensterbank steht. Die witzige Monsterschokolade ist von Anja.




Diese Schokipackung und Seifenpackung sind von Iris. Ein schönes Papier.